Winterfutter aus dem Garten

Selbstversorgung bedeutet bei uns nicht nur, dass wir selbst zu essen haben. Da sich bei uns außerdem noch drei Langohren tummeln, die gefüttert werden wollen, steht Wintergemüse, das auch jetzt noch geerntet werden kann, hoch im Kurs – das Supermarktgemüse können die Kaninchen mittlerweile nämlich nicht mehr sehen. Äpfel hatten wir dieses Jahr leider fast keine, aber ansonsten gibt der Garten immer noch einiges her. Im Korb: Runkelrübe, roter Grünkohl, Salbei (Kaninchen liebe Kräuter), Sellerie, Fenchelgrün, Petersilie, etwas frisches Gras und Feldsalat. Für die, die es interessiert, außerdem noch Sommerimpressionen der Löffelträger:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.