Soulfood bedeutet für mich: Es ist warm. Es ist herzhaft. Ich kann es mit dem Löffel essen. Und idealerweise ist auch noch viel Eiweiß dabei.

Letzteres ist bei diesem Rezept zwar nicht der Fall, aber die anderen Punkte sind alle erfüllt. Als ich das Gulasch ausprobiert habe, war ich übrigens beim ersten Teller total enttäuscht, dann aber schwer begeistert. Manchmal muss man sich wohl erst an ein Rezept gewöhnen.

Zutaten (für 3 Personen):
750 g Kartoffeln
3 mittelgroße Zwiebeln
60 g Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
3 EL mildes Paprikapulver
3 EL Tomatenmark
1 TL Chilipulver
1 Knoblauchzehe
1 Bund Schnittlauch, fein gehackt (oder 50 g TK-Schnittlauch)
1 EL gehackte Petersilie
125 ml trockener Rotwein oder 1 EL Rotweinessig
1 Prise Muskat
evtl. etwas Salz

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zwiebeln fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Kartoffelwürfel darin anbraten. Wenn sie beginnen, braun zu werden, die Zwiebeln zugeben. Mit Gemüsebrühe ablöschen, die restlichen Zutaten zugeben und eine Stunde auf kleiner Flamme bei offenem Topf köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. Evtl. mit etwas Salz abschmecken.

Das Gulasch schmeckt pur oder mit frischem Graubrot.

Quelle: Chefkoch