Kartoffelklöße mit Zwiebeln und Apfelkompott

Die ersten Kartoffeln können ausgegraben werden, die Zwiebeln hängen schon seit zwei Wochen hinter dem Haus und die ersten Äpfel fallen vom Baum – das nenne ich mal Selbstversorgung. Übrig gebliebene Klöße kann man abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und in den Zwiebeln braten.

Zutaten (für 4 bis 5 Personen):
1,5 kg Kartoffeln, geschält
100 g Mehl
150 g Kartoffelmehl (oder andere Speisestärke)
1 bis 2 TL Salz
Zwiebeln
Rapsöl
Apfelkompott

Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser kochen. Etwas abkühlen lassen, dann stampfen oder durch eine Presse drücken. Mehl, Stärke und Salz daraufsieben und unterkneten. Kleine Klöße formen – etwa die anderthalbfache Größe eines Tischtennisballs, sonst kann es sein, dass die Klöße in der Mitte roh bleiben.
Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und auf mittlerer Stufe gerade so sieden lassen. Immer mehrere Klöße auf einmal hineingeben und ca. 7 Minuten ziehen lassen, dann herausnehmen. Währenddessen die Zwiebeln schälen und hacken. Dabei nicht zu sparsam mit der Menge sein! In reichlich Rapsöl weich braten. Salzen und zusammen mit Klößen und Apfelkompott servieren.

2 Kommentare

  1. Wir haben auch schon die ersten Kartoffeln geerntet und die Zwiebelzöpfe hängen zum Trocknen noch draußen.
    Wollte die Tage mal ein paar Gnocchi machen, aber Kartoffelklöße wären eine gute Alternative! Danke fürs Rezept!
    Gruß Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 twoodledrum

Theme von Anders NorénHoch ↑