Kategorie: Suppen und Eintöpfe

Verwertungsmöglichkeiten für Tomaten

Möglicherweise komme ich mit diesem Post etwas spät, möglicherweise aber auch nicht: Während ich meine Tomatenpflanzen schon aus dem Garten entfernt habe, fangen sie bei meinen Eltern gerade erst an zu tragen. Und wenn eure Tomaten auch schon durch sind, könnt ihr euch die Ideen ja auch einfach für nächstes Jahr merken.

Grundlage all der Rezepte sind ofengeröstete Tomaten. Der große Vorteil: Man kann alle vorhandenen Tomaten zusammenwerfen und muss nichts würfeln. Cocktailtomaten bleiben, wie sie sind, größere Tomaten werden halbiert oder geviertelt. Nach dem Backen im Ofen kommt alles mit den restlichen Zutaten in den (Glas-)Mixer. Fertig. Außerdem ist das Aroma unschlagbar.

Spaghetti mit ofengerösteten Tomaten in Balsamicosoße.

Ofengeröstete Tomatensoße: Tomaten waschen und vierteln, ca. 40 Minuten bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) im Ofen backen. Mit Knoblauch, etwas Olivenöl, etwas Zucker, frischen oder getrockneten Kräutern (Oregano, Rosmarin, Thymian), Salz und Pfeffer pürieren und dann noch frisches, gehacktes Basilikum unterrühren. Der Großteil der Soße ist bei uns direkt in die Gefriertruhe gewandert.

Ofengeröstete Tomatensuppe. Ist auch wunderbar zum Einkochen geeignet, da keine Stärke enthalten ist.

Roasted Tomato Salsa, mit frischem Koriander – perfekt zu Tortillachips. Der Koriander muss wirklich frisch sein, daher friere ich die Salsa in kleinen Portionen ein und hacke dann den Koriander nach dem Auftauen frisch dazu.

Mercimek Corbasi (Türkische Linsensuppe)

Zweimal die Woche, immer dienstags und donnerstags, bietet unsere Mensa ein veganes Gericht an. Was aber an den anderen Tagen essen (oder dann, wenn das vegane Gericht aus Soja-Geschnetzeltem in Sojasahnesoße besteht)? Einer meiner derzeitigen Favoriten ist die Linsensuppe vom Türken. Er wollte mir zwar nicht verraten, was sein Geheimnis ist, dass die Suppe so wahnsinnig lecker wird, aber zum Glück gibt es ja das Internet! Und dieses Rezept kommt schon ziemlich nahe ran.

Zutaten (für 4 Personen):
200 g rote Linsen
1 kleine Möhre
1 mittelgroße Kartoffel
1 große Zwiebel
1 gestrichener TL Salz
1 gestrichener TL Pfeffer
3 EL Rapsöl
1 gestrichener TL Paprika, scharf
1 gehäufter TL Paprika, süß
1 EL getrocknete Minze (oder mehr, je nach Geschmack)
Fladenbrot, Weißbrot oder Brötchen
Zitronensaft
evtl. 1 Gemüsezwiebel

Linsen waschen, bis das Waschwasser klar abläuft. Möhre, Kartoffel und Zwiebel hacken und mit den Linsen in einen Topf geben. Salz und Pfeffer zugeben, in 1,5 l Wasser 30 Minuten köcheln lassen. Öfter umrühren, damit nichts anbrennt!
Kurz vor Ende der Kochzeit das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Paprika und Minze etwa3 Minuten darin anrösten, dabei aufpassen: Es soll nichts braun oder schwarz werden.
Jetzt die Suppe pürieren. Dann das Öl mit den Gewürzen dazugeben und noch einmal 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.
Mit Fladenbrot und Zitronensaft servieren. Sehr lecker schmecken auch rohe Zwiebelstücke in der Suppe.

© 2017 twoodledrum

Theme von Anders NorénHoch ↑